Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Kaufberatung Faltpedale

Sattel, Reifen, Anhänger, Bekleidung...
Raffineur
Beiträge: 285
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:08
Faltrad 1: Dahon Jetstream P16
Faltrad 2: GoBike Rohloff Gates
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Südlich des Rheins

Re: Kaufberatung Faltpedale

Beitrag von Raffineur » Mo 24. Jul 2017, 15:16

dafür nimmt man in Kauf, beim Falten ein schmutziges und veröltes Teil irgendwo unterbringen zu müssen
Jein. MKS liefert praktische Nylon-Säckchen mit einem Kordelverschluß mit, in denen man die Pedale verstauen kann. Ab dem zweiten Mal klappt das auch ohne Öl an den Händen ;)

Abgenommene Steckpedale haben einen oft übersehenen weiteren großen Vorteil: Die höhere Diebstahlsicherheit. Wer klaut schon ein Rad, mit dem er nicht wegfahren kann? :D

Motte
Beiträge: 5038
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Kaufberatung Faltpedale

Beitrag von Motte » Mo 24. Jul 2017, 20:29

dafür nimmt man in Kauf, beim Falten ein schmutziges und veröltes Teil irgendwo unterbringen zu müssen
Das hört sich immer so schlimm an ;) Aber meine bisherigen Faltpedale haben sich auch nicht auf Zuruf gefalten. Die musste ich meist anfassen. Bei den neueren Terns hat der Hersteller selbst gedacht und eine Steckvorrichtung am Sattel montiert. Ich hab meine selbst gebastelt. Zudem braucht man bei den Seitenfaltern von Dahon/Tern eigentlich nur Rechts ein Steckpedal. Die andere Seite steht normalerweise nicht über.

In den letzten zwei Jahren hab ich werktags zweimal am Tag das Pedal abgenommen. Dreckige Finger hatte ich danach nie.

Ich fette die auch nur innen im Lager - außen eigentlich nie :)

alterfalter2
Beiträge: 1299
Registriert: Do 29. Mär 2012, 23:09
Faltrad 1: Brompton M RD10
Faltrad 2: BikeFriday PocketLla
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1952
Wohnort: Hamburg

Re: Kaufberatung Faltpedale

Beitrag von alterfalter2 » Mo 24. Jul 2017, 23:14

@ Motte
"Ich fette die auch nur innen im Lager - außen eigentlich nie :)"

..soso, ich auch nicht - aber die Achse des MKS ist trotzdem verölt :? 8-)
Vermutlich falte ich öfter als Du, da ist ein Faltpedal deutlich bequemer für mich.
..und es gibt Faltpedale, die ich mit der Schuhspitze einfalten kann, z.B. am Pashley Micro,
Bild
Bild
eines meiner oft gefahrenen Falträder - leicht, schnell und klein faltbar :) - und hier:
..gerade gefunden: http://ibikelondon.blogspot.de/2011/03/ ... ulton.html
Hier sieht man die super einfachen Faltpedale z.B. am Moulton TSR 2. Sie haben keine Sperre und drehen sich automatisch in die richtige Richtung, Auftrittsplatte nach oben - an sich genial gelöst.

Gruß TIL

Antworten