Updates| Bilder|Videos |Shop

Freischaltung von Useraccounts sehr verzögert, weil keine Zeit als 2facher Papa (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Das nächste Projekt

Zeigt her, die Falträder! (Bilder)
Bob406
Beiträge: 135
Registriert: Di 14. Jun 2011, 22:51
Faltrad 1: Tern Verge Duo
Faltrad 2: Dahon Mµ Uno
Faltrad 3: Tern Link D7i
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1980
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Das nächste Projekt

Beitrag von Bob406 » Mi 24. Jul 2019, 23:46

Als mir im Jahr 2010 mal langweilig war, habe ich mir ein Spaßfahrrad gekauft, um es umzubauen und damit Spaß zu haben. Bericht aus der Anfangszeit und Anfang vom Ende

Wie wahrscheinlich auch viele andere Forumsteilnehmer, brauche ich nicht noch ein weiteres Faltrad, denn selbst wenn eines unserer drei Velos (für drei Familienmitglieder) mal länger in Reparatur ist (ich lass mir da gerne Zeit) gibt es ja hier in Berlin immer noch viele Leihräder mit denen mensch trotzdem vom Fleck kommt.

Andererseits wüsste ich nicht, was ich statt Fahrrad-basteln machen sollte und da mein Tern Verge Duo einige Design-Entscheidungen in eine Richtung getroffen hat (z.B. fixer Lenker, Gepäckträger und eben nur zwei Gänge) hatte ich die Idee sozusagen ein gegenteiliges Rad zu bauen, dass nicht die Last von Einkäufen tragen muss, sondern höchstens Proviant und Jäckchen für eine Tagestour. Außerdem wäre für längere Touren auch etwas mehr Auswahl bei den Gängen nett und idealerweise könnte es gefaltet noch etwas kleiner sein, denn klein ist einfach sexy. Was ich aber genauso haben will, wie bei allen meinen Velos ist eine gewisse Steifigkeit (also kein Brompton) sowie automatische Beleuchtung und Schutzbleche.

Und da sind wir auch schon bei einem entscheidenden Kriterium, das sich jederweder Rationalität entzieht: dem Aussehen! Ich steh einfach total auf schlanke Rahmenformen und schwärme schon seit über zehn Jahren vom Dahon Dash bzw. Bullhead. Aber letzteres gab es wohl nur recht kurz und ersteres passt mir von der Ausstattung her gar nicht. Neulich wurde mein ästhetischer Sinn von einem Velo namens Orbea Katu inspiriert.

Bild

Das ist kein Faltrad und statt dem Korb bräuchte ich auch eher einen Taschenhalter à la Brompton oder Klickfix, aber die klassische Form (und sehr praktische Ausstattungsoptionen) hatten es mir angetan.

Dank Stahlrahmen noch etwas schlanker, aber nicht so praktisch ausgestattet: das Bobbin Metric.

Bild

Und dann kam das Tern BYB, welches auch zumindest eine Andeutung eines Mehrrohrrahmens hat und mir in vielerlei Hinsicht gut gefiel... aber mit jedem neuen Bike, das ich mir anschaute, kamen meine Gedanken doch immer wieder zu einem zurück. Dieses eine, das ich vor zwei Jahren entdeckte und mir seit dem immer wieder angeschaut und Komponentendetails recherchiert habe. Und nach einem Blick auf die Uhr schreibe ich Euch davon lieber erst nach einer Runde schlafen!

Radla
Beiträge: 72
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 00:42
Faltrad 1: Dahon mu uno
Faltrad 2: Dahon Hemingway D8
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1969
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Das nächste Projekt

Beitrag von Radla » Do 25. Jul 2019, 01:17

Das Vello Bike würde da noch gut hineinpassen. Hat einen ähnlichen Rahmen und ist recht kompakt.

EmilEmil
Beiträge: 1865
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Das nächste Projekt

Beitrag von EmilEmil » Do 25. Jul 2019, 13:04

Ja, aber man bedenke: Zu viele Gelenke verderben das Fahrverhalten infolge mangelnder Rahmen-Steifigkeit. Die meisten Hersteller kapieren noch nicht einmal die Kinematik von einem Gelenk. Was soll da erst bei mehr als einem Gelenk passieren. Minus mal Minus = Plus gibt es in der Mathematik, in der Physik eher nicht :roll: .
Und DAHON marschiert sicher an der Spitze des Unverständnisses (Irrtum meinerseits völlig ausgeschlossen :lol: ). Und wer auch immer glaubt, die Kette beim Zusammenfalten ebenfalls falten zu müssen, pinkelt sich ein Dauerproblem (Es gibt Falträder da ist das Abfallen der Kette ein Marken-Kennzeichen (Feature ?)) selbst an die Buchse. Fiete Schlaumeyr unter den Faltrad-Fahren glaubt dann, dieses Problem mit einem Riementrieb lösen zu können.
Bei Häretikern hilft aber noch nicht einmal beten.......

MfG EmilEmil

Motte
Beiträge: 5405
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Das nächste Projekt

Beitrag von Motte » Do 25. Jul 2019, 13:30

So was http://airnimal.eu/wp-content/uploads/2 ... Review.pdf

suchst Du also nicht? Hat ja dicke Rohre. Ist aber über die Jahre gereift und hat in den letzten 15 Jahren ( für mich) nichts von seiner Faszination verloren.

Es gibt vereinzelt noch das DAHON Faltrad Rennrad 28'' TOURNADO zu kaufen.
https://www.amazon.de/Faltrad-Rennrad-T ... B002STA9BG

Bob406
Beiträge: 135
Registriert: Di 14. Jun 2011, 22:51
Faltrad 1: Tern Verge Duo
Faltrad 2: Dahon Mµ Uno
Faltrad 3: Tern Link D7i
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1980
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das nächste Projekt

Beitrag von Bob406 » Di 30. Jul 2019, 02:52

Fortsetzung meiner Traumgeschichte hat sich verzögert, da ich am Wochenende noch intensiv dem Vello hinterher-recherchiert habe. Und es dann aus verschiedenen Gründen verworfen.

Meine Inspiration war schon im letzten und vorletzten Jahr der lange Reise- und Fahrbericht eines anonymen Menschen aus dem Internet mit seinem Tyrell IVE. Hier eines der schönsten Bilder:

Bild

Mir gefällt am IVE wirklich die Optik, der Lack, die Größe, die Ähnlichkeit zum Brompton bei gleichzeitig höherer Steifigkeit. Auch der Bromptonblock für Gepäck ist gerade die richtige Balance zwischen leichtem Fahrzeug und leichtem Rücken. Für die wöchentlichen Einkaufsfuhren habe ich genug andere Zweiräder. Was allerdings noch aussteht ist ein längerer Fahrtest. Den hatte ich vor Jahren mal mit dem Birdy gemacht und fand das Ganze dann doch zu klobig und nicht begehrenswert. Also bin ich schon sehr gespannt, wie es sich erleben und erfahren wird. Ich freue mich schon auf einen großen Praxistest inklusive Bahnfahren, über Treppen tragen, in den Smart von Car2Go stopfen, unter dem Schreibtisch parken und was man sonst noch alles damit machen kann.

Besonders freute mich auch die Nachricht, dass es das IVE demnächst auch mit integrierter Dynamo-Beleuchtung geben soll. Ich bastle zwar selbst gerne an so etwas herum, aber Lampe an Baumarktwinkel wie beim letzten Projekt muss doch nicht unbedingt sein.

https://photos.app.goo.gl/qVjtqDwf4Ye9KB399

Aber auch das schönste Velo wird erst so richtig meins, wenn ich selbst was dran geschraubt habe. Und hier scheiden sich natürlich die Geister! Was für den einen das Sahnehäubchen, kann für andere eine Verschlimmbesserung sein. Und ich habe mir etwas besonders kontroverses ausgesucht:

Bild

Auf dem Bild demonstriert jemand die Tauglichkeit auch abseits von Asphalt und zeigt gleichzeitig wie tief nach unten der Umwerfer seiner Schaltung reicht. Offensichtlich hat es der Fotograph aber mit seinem Fahrrad doch noch zurück aus der Pampa geschafft, denn er hat ja das Foto noch mit dem Internet geteilt. Aber Spaß beiseite: gerade bei einem Faltrad macht eine Nabenschaltung Sinn! Ein Kettenspanner, der nur die Lose des Faltvorgangs aufnehmen muss (siehe Brompton) braucht kaum Platz und löst auch gleichzeitig einen Teil des Problems der senkrechten Ausfallenden bei Nabenschaltung. (Der verbleibende Teil betrifft die richtigen Teilchen für die Drehmomentaufnahme.)

Um das Ganze noch kontroverser zu machen, habe ich mich für die Shimano Nexus Inter-5 Nabe entschieden. Ja richtig, Inter-5, und zwar nicht die neue E-Moped-Version, sondern die SG-5R30, die womöglich schon gar nicht mehr produziert wird und zumindest 2013 in Japan verkauft wurde. Grund für die Wahl ist einerseits die Suche nach Abenteuer und Individualität, andererseits ein gewisser Minimalismus: bei der klassischen Drei-Gang-Nabe sind die Gangsprünge einfach so groß, dass sich nur ein Gang wirklich für die typische Geschwindigkeit auf der Ebene eignet. Die Inter-5 hat mit 15% Gangsprüngen ein ähnliches Verhältnis wie die noch größeren Naben (wobei die Inter-8 durch besonders unregelmäßige Sprünge schlecht auffällt) und die Entfaltung kann so eingestellt werden, dass ich genau die 5 am meisten genutzen Gänge der anderen Schaltungen bei mir auch habe. (Ähnlich der 11er Alfine hat die Inter-5 übrigens auch einen Doppelsprung im niedrigsten Gang, so dass besonders steile Anstiege noch bewältigt werden können. Ist also eher wie eine 6-Gang-Schaltung bei der der 2. Gang fehlt ;-)

Im Überschlag ergibt es sich sogar so, dass mit dem originalen IVE Kettenblatt mit 53 Zähnen und einem 18er Ritzel eine gute Entfaltung entsteht (3 m bis 6,20 m pro Kurbelumdrehung). Zum Vergleich: mein Tern Duo hat im schnellen Gang 5,60 m und das Tern C7i hat im 7ten Gang 6,10 m. Mein altes Speed hatte im 8ten Gang wesentlich mehr und folglich habe ich jenen auch nur bergab benutzt. Also so gut wie nie. Alternativ könnten sich mit einem 16er Ritzel und etwas kleinerem Kettenblatt (z.B. 50er) noch ein klein wenig schnellere Übersetzungen realisieren lassen.

Zum Abschluss noch ein paar Naktfotos der Nabe, die mit ca. 1,3 kg ungefähr 300 g schwerer als eine Drei-Gang bzw. 300 g leichter als die 7, 8 oder 11 Gang Naben ist: http://8rinan.blogspot.com/2013/10/5.html

Bild

Bild

Ch.Bacca
Beiträge: 778
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D9
Faltrad 2: Paratrooper Pro 50
Faltrad 3: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Das nächste Projekt

Beitrag von Ch.Bacca » Di 30. Jul 2019, 08:36

Bob406 hat geschrieben:
Di 30. Jul 2019, 02:52
... und zeigt gleichzeitig wie tief nach unten der Umwerfer seiner Schaltung reicht. ...
Du meinst das Schaltwerk. Aber mal ehrlich: das geht ja noch! Mir sind schon einige Fahrräder aufgefallen, bei denen, je nach eingelegtem Gang, das untere Schältröllchen NEBEN der Felge steht. Mir gefällt das auch nicht. Das Problem ist aber lösbar. Dahon/Tern macht mit dem Neos-Schaltwerk vor, was so geht. Ich hab das mit einer Anpassung noch weiter ausgereizt (2,6 bis 8,0 m). Von Shimano gibt's Ähnliches (RD-M640).

Es wird hier im Forum hin und wieder berichtet, dass die exponierten Schaltwerke ansich keine Probleme bereiten.

EmilEmil
Beiträge: 1865
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Das nächste Projekt

Beitrag von EmilEmil » Di 30. Jul 2019, 10:16

Ch.Bacca hat geschrieben:
Di 30. Jul 2019, 08:36
……..
Dahon/Tern macht mit dem Neos-Schaltwerk vor, was so geht. Ich hab das mit einer Anpassung noch weiter ausgereizt (2,6 bis 8,0 m)……………..
Es wird hier im Forum hin und wieder berichtet, dass die exponierten Schaltwerke ansich keine Probleme bereiten.
Apro Popo: 2,6 [m] Entfaltung geht für einen Rennradfahrer. Aus eigener (jüngster) Erfahrung kann ich berichten, daß ein Hobbyfahrer über jeden Gang unter 2 [m] Entfaltung froh ist, wenn es gilt, längere Steigungen auf einer längeren Tour zu bewältigen: Abgesehen davon, daß ich relativ alt bin (seit Jahren Ruheständler !), fahre ich jährlich 4000 [km] mit Strecken zwischen 50 und 85 [km], 3 mal auch über 100 [km]. Auf einer der letzten Touren hatte ich schon 3 mal Steigungen (ca 2 [km] lang und 10 % steil) bewältigt (Hinweg) , da kam nach 50 [km] die letzte Steigung, ca. 3 [km] , 10 % und die letzten 500 [m] über 10% mit einer Schlußrampe von 13 %, die ich nur mit einer Entfaltung von ~1,80 [m] bewältigen konnte.
Apro Popo: Exponierte Schaltwerke: Ich hab zwar keines, nur ein ZEE-Schaltwerk (Kurzer Käfig, Shadow Version), aber mit meinem tief hängenden Doppelbein Mittelbau-Ständer (Hersteller Dahon) bin ich schon zweimal an einem Stein hängengeblieben und habe jedesmal einen (den gleichen) Gummifuß eingebüßt (Gern hätte ich den Mittelbau-Ständer durch einen Hinterbau Seitenständer ersetzt, gibt aber Probleme mit meinem linken Schuh, die Kettenstrebe ist zu kurz !).
Auch, wenn ich extrapoliere, und die eigentlichen Besitzer es nicht zugeben, exponierte Schaltwerke machen schon Probleme. Wer von den Birdy- oder Brompton-Fahrern würde das freiwillig zugeben ?(Deren Disposition ist doch so, daß sie auch den größten Mist ihrer Hersteller noch verteidigen !).
Igitt, Kritik an den eigenen Krücken, andernfalls würden die Falträder viel zu vollkommen werden :lol: .

MfG EmilEmil

puch_martin
Beiträge: 97
Registriert: Sa 13. Mai 2017, 10:09
Faltrad 1: Puch, Pic-Nic
Faltrad 2: Dahon Vitesse
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Maria Enzersdorf, Österreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Das nächste Projekt

Beitrag von puch_martin » Mi 31. Jul 2019, 12:29

Das IVE hat mir auch schon immer sehr gut gefallen. Sehr schöner Rahmen. Abgehalten hat mich bisher immer das Gelenk unten an der Gabel.
Hast du da Berichte bzgl. Haltbarkeit, Flex und Ersatzteilversorgung gefunden?

Bob406
Beiträge: 135
Registriert: Di 14. Jun 2011, 22:51
Faltrad 1: Tern Verge Duo
Faltrad 2: Dahon Mµ Uno
Faltrad 3: Tern Link D7i
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1980
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das nächste Projekt

Beitrag von Bob406 » Fr 2. Aug 2019, 02:20

puch_martin hat geschrieben:
Mi 31. Jul 2019, 12:29
Das IVE hat mir auch schon immer sehr gut gefallen. Sehr schöner Rahmen. Abgehalten hat mich bisher immer das Gelenk unten an der Gabel.
Hast du da Berichte bzgl. Haltbarkeit, Flex und Ersatzteilversorgung gefunden?
Da habe ich ganz naiv und leichtgläubig immer gedacht: ist ja wie beim Birdy und das fährt nun schon über zwanzig Jahre so, ohne viel Veränderung.

Auch finde ich es sehr bezeichnend und beruhigend, dass an diesem Gelenk eine Schraube (ähnlich Brompton) ist obwohl am Vorbau ein Hebel (wie bei anderen Falträdern). Das macht irgendwie den Eindruck als ob sich da jemand richtig Gedanken zu den mechanischen Belastungen gemacht hat. (Ist aber auch wieder nur ein naives Träumer-Argument.)

Splithub
Beiträge: 321
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 11:45
Faltrad 1: FSIR Spin 5.1 & 2.0
Faltrad 2: Java Air
Faltrad 3: Noahk iF10
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Das nächste Projekt

Beitrag von Splithub » Fr 2. Aug 2019, 03:48

Grad auf der Herstellerwebseite gesehen dass das IVE hinten 120mm Nabenbreite hat, die Inter5 ist 132mm...

Antworten

Social Media