Updates| Bilder|Videos |Shop

Freischaltung von Useraccounts sehr verzögert, weil keine Zeit als 2facher Papa (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

E-Bike?

Faltrad-Entscheidungshilfe für Unentschlossene.
Pibach
Moderator
Beiträge: 8339
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: E-Bike?

Beitrag von Pibach » Fr 25. Mai 2018, 13:30

EmilEmil hat geschrieben:
Fr 25. Mai 2018, 05:15
...sagt Didi 28...
Die Links zeigen eine sehr lange Diskussion über die Vor- und Nachteile. Jedenfalls sicher keine klare Entscheidung zugunsten des Mittelmotors.
Ich zitiere dazu mal das hier als Kurzzusammenfassung:

"und am Berg scheint mir ein Mittelmotor auch besser.

Richtig. So jenseits der 10% ist der Mittelmotor besser. Dafür ist den Nabenmotor von -20% bis ca. +5% besser und bei 5-10% kommt es drauf an.
"

ede
Beiträge: 30
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 10:10
Faltrad 1: Dahon Speed Pro
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: E-Bike?

Beitrag von ede » Fr 20. Sep 2019, 13:10

Churchill hat geschrieben:
Mo 21. Mai 2018, 18:58
Hallo liebe Leute,

ich kann bezüglich Gewicht und E-Faltrad ganz gut mitreden. Ursprünglich mit über 131 kg/185 cm Länge gestartet auf meinem Tern Vektron und etlichen Kilometer später, kann ich das Vektron bestens empfehlen. Es dürfte derzeit immer noch eines der Besten Falträder sein mit E-Antrieb. Ursprünglich habe ich dieses Bike für mein Boot gekauft, aber hier hat ein Nachteil des E-Bikes sich leider doch bemerkbar gemacht.
[..]
Hallo Churchill,

kannst Du bitte nochwas zum Fahrverhalten und zum Antrieb sagen?
Ich habe das Vektron Q9 auf deinen Tipp hin probe gefahren und war doch schwer enttäuscht. Lt. Werbung soll mit dem "Schwerlast-Gepäckträger" hervorragend für den Transport von Sachen geeignet sein. Der Gepäckträger hat wirklich einen guten Eindruck gemacht - aber mir kommt das Faltrad untermotorisiert vor. Bei der Testfahrt war die Unterstützung des Bosch Active-Line Motors (40Nm) wirklich schwach - und das war unbeladen.

Kommst Du beladen mit Deinem "Systemgewicht" ;) den Berge >10 % gut hoch?

Kann ich bei Tern auch optional einen Motor aus der "Performance-Line"-Serie haben/wählen?

Viele Grüße
Ede

Karsten
Beiträge: 662
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: E-Bike?

Beitrag von Karsten » Fr 20. Sep 2019, 20:02

ede hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 13:10
(...)
Ich habe das Vektron Q9 auf deinen Tipp hin probe gefahren und war doch schwer enttäuscht.(...)

mir kommt das Faltrad untermotorisiert vor. (...)

(...)beladen(...) den Berge >10 % gut hoch?
Moin,
Ich möchte mich, anbetracht deiner Fragen, mal selber zitieren:
Zur Einordung:
Die Leistung des Pedelec-Antriebs entspricht mit ihren 250W etwa der eines Küchen-Handmixers, des Antriebsmotors meiner Gewerbe-Nähmaschine und ist etwa halb so stark wie die
einer üblichen Handbohrmaschine
."
Pedelec ist geniales Prinzip, wegen der gesetzlichen Leistungsbegrenzung ist der Antrieb immer eine Unterstützung, und treten muss der/ die FahrerIn schon selber.

Gruß Karsten

Motte
Beiträge: 5484
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: E-Bike?

Beitrag von Motte » Fr 20. Sep 2019, 22:09

Da der "gewöhnliche" untrainierte Wald und Wiesenfahrer so ungefähr 100 Watt an Dauerleistung schafft - sind 250 Watt an Unterstützungsleistung schon ganz beachtlich.

Gibt sogar Rechner dafür im Netz, wie es dann am Berg aussieht.
https://www.neumannuwe.com/fahrradergom ... -schaffen/
https://www.bergfreunde.de/wattzahl-rennrad-rechner/

Ede - ich würde ja mal mit anderen E-Bikes (normal großen) auf die gleiche Teststrecke gehen und schauen ob die mehr Unterstützung bieten. Wenn nein, liegt es auch nicht am Vektron, sondern an zu hohen Erwartungen deinerseits. Wenn ja, dann lohnt es sich nach einem Händler zu fahnden, der bereit wäre dir einen anderen Motor dort einzubauen. Rechtlich wird er damit zum Hersteller und muss für den Kram auch haften bzw. bei Mängel eine Gewährleistung bieten - daher dürfte das nicht so leicht werden jemanden zu finden.

Eventuell genügt dir ja auch ein Kompaktrad so wie das 20 Zoll ISY; https://isy.de/start.html
Dort kann man den Lenker i.d.R quer stellen um es platzsparend zu verstauen. (die Auswahl an E- Bikes ist bei diesem Radtyp einfach größer. Oft auch die Belastbarkeit - weil es ja keine Gelenke hat)
Räderwerk hat sogar Individualaufbauten im Programm.

Das sehr belastbare Faltrad Samson https://www.urban-fahrradbau.de/reisefaltradsamson.html
gibt es auch als E-Bike Variante. Für das Bernds Faltrad gilt dies ebenso.

EmilEmil
Beiträge: 1950
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: E-Bike?

Beitrag von EmilEmil » Sa 21. Sep 2019, 10:49

Motte hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 22:09
Da der "gewöhnliche" untrainierte Wald und Wiesenfahrer so ungefähr 100 Watt an Dauerleistung schafft - sind 250 Watt an Unterstützungsleistung schon ganz beachtlich...……...
Möglicherweise schafft der Wald- und Wiesen-Radler etwas mehr, ich habe aber einen Durchschnittswert von 80 [Watt] für einen von mir so genannten "Einkaufsradler" im Gedächtnis. Die Unterstützungsleistung von 250 [Watt] ist ein vom Elektromotor-Hersteller spezifizierter Durchschnittswert, bei Bergauffahrt können aber nach meiner Erinnerung Leistungen von 400 bis 500 [Watt] abgerufen werden ? Diesen Wert kenn ich nur aus zweiter Hand, halte ihn aber, nachdem mich mal ein Pedeleccomio mit ca. 3-facher Geschwindigkeit an einer 13 % Steigung (Ich keuchend am Anschlag mit 7,5 [km/h]) überholt hat, für durchaus möglich. Natürlich kann es sich auch um einen entdongelten und in den Parametern veränderten Motor gehandelt haben (Wäre dann wie die gesetzliche schnelle (45 km/h] Klasse). Versicherungs-Kennzeichen hatte er nicht und auf dem Radweg fuhr er auch. Leider war er so schnell, daß ich ihn nicht fragen konnte ! :lol: :shock: :lol: . Aber evtl. weiß jemand da besser Bescheid als ich.

MfG EmilEmil

Motte
Beiträge: 5484
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: E-Bike?

Beitrag von Motte » Sa 21. Sep 2019, 12:06

Nach diesem Artikel https://www.pedelecforum.de/wiki/doku.p ... erleistung liegst Du mit 4-500 Watt, für kurze Zeit, richtig.

Daher ja auch der Rat an Ede mal unterschiedliche Antriebe (Motoren) an anderen Rädern zu testen. Ich weiß auch nicht, ob z.B. ein Hersteller wie Tern von Bosch eine spezielle (softwaremäßige) Version bekommt. Die dann am Berg eventuell andere Eigenschaften zeigt als der gleiche Motor an einem 26er Pedelec von XY.


Ich hab zwar auch einen Pürierstab mit 250 Watt in Gebrauch, hab aber keine Vorstellung davon was der an meinem Rad so ausrichten könnte ;)
Daher hatte ich auch die 100 Watt ins Spiel gebracht - wenn es nur 80 wären - stimmt der Vergleich ja auch noch.

ede
Beiträge: 30
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 10:10
Faltrad 1: Dahon Speed Pro
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: E-Bike?

Beitrag von ede » Di 24. Sep 2019, 09:51

Motte hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 22:09

Ede - ich würde ja mal mit anderen E-Bikes (normal großen) auf die gleiche Teststrecke gehen und schauen ob die mehr Unterstützung bieten. Wenn nein, liegt es auch nicht am Vektron, sondern an zu hohen Erwartungen deinerseits. Wenn ja, dann lohnt es sich nach einem Händler zu fahnden, der bereit wäre dir einen anderen Motor dort einzubauen. Rechtlich wird er damit zum Hersteller und muss für den Kram auch haften bzw. bei Mängel eine Gewährleistung bieten - daher dürfte das nicht so leicht werden jemanden zu finden.

Eventuell genügt dir ja auch ein Kompaktrad so wie das 20 Zoll ISY; https://isy.de/start.html
Dort kann man den Lenker i.d.R quer stellen um es platzsparend zu verstauen. (die Auswahl an E- Bikes ist bei diesem Radtyp einfach größer. Oft auch die Belastbarkeit - weil es ja keine Gelenke hat)
Räderwerk hat sogar Individualaufbauten im Programm.

Das sehr belastbare Faltrad Samson https://www.urban-fahrradbau.de/reisefaltradsamson.html
gibt es auch als E-Bike Variante. Für das Bernds Faltrad gilt dies ebenso.
Hallo Zusammen,
vielen Dank für das Feedback!

@Motte:
Ja - ich habe 2 eMTBs probe gefahren (obwohl ich natürlich weiß, dass der Vergleich hinkt). Dort war ein Motor der Bosch "Performance" Line bzw. ein Shimano E8000 Motor verbaut. Beide hatten eine Leistung von ca. 70Nm - und beide gingen hervorragend nach vorne :)

Ich habe mit meinem Händler gesprochen: er hat mich hier mal eingenordet. Das Tern q9 sei ein Einsteiger eBike und für den Stadtbetrieb gedacht. Dafür würden die 40Nm vollkommen ausreichen. Für meine hügeligen Ansprüche müsste ich auf das Tern S10 ausweichen (das hat den Bosch Active Line PLUS Motor mit 50Nm).

Vom Preis/Leistung der eFalter (Tern, ISY) bin ich einigermaßen geschockt...im Vergleich zu einem eMTB z.B. von Canyon.

Mal sehen welche Modelle Tern nächstes Jahr vorstellt....
Grüße Ede

Ch.Bacca
Beiträge: 870
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D9
Faltrad 2: Paratrooper Pro 50
Faltrad 3: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: E-Bike?

Beitrag von Ch.Bacca » Di 24. Sep 2019, 10:21

ede hat geschrieben:
Di 24. Sep 2019, 09:51
... Vom Preis/Leistung der eFalter (Tern, ISY) bin ich einigermaßen geschockt...im Vergleich zu einem eMTB z.B. von Canyon. ...
Das ist auch ein viel kleinerer Markt. Soweit ich weiß, hat ISY gar keine Falter. "Leistung" wird in Watt gemessen, nicht in Nm - das ist das Drehmoment. Ohne weitere Parameter wie Primärübersetzung, Reifengröße, Art des Antriebs zu kennen, hilft die Angabe des Drehmoments alleine nicht. Ein Antrieb mit 40 Nm kann u.U. deutlich mehr Leistung auf die Straße bringen, wenn er dafür schneller dreht. Leistung = Drehmoment * Drehzahl.

Motte
Beiträge: 5484
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge Tour
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: E-Bike?

Beitrag von Motte » Di 24. Sep 2019, 15:38

2020 kommt das Tern HSD auf den Markt - ebenfalls mit Aktive Line Plus.
https://www.faltradxxs.de/tern-lastenra ... -2020.html

https://www.ternbicycles.com/de/bikes/hsd

Den Flyer hab ich neulich noch vergessen https://www.flyer-bikes.com/de-de/upstreet2/
Auch faltbar und mit sogar Bosch Performance Motor. Mit Bergen kennen sich die Schweizer ja aus ;)

Antworten

Social Media