Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

BTWIN TILT 900 vs. Aufbauprojekt mit Dahon Vitesse-Rahmen?

Faltrad-Entscheidungshilfe für Unentschlossene.
Antworten
Mr. Penguin
Beiträge: 2
Registriert: Di 10. Okt 2017, 16:34
Geschlecht: m
Status: Suchender
Wohnort: Salzbergen

BTWIN TILT 900 vs. Aufbauprojekt mit Dahon Vitesse-Rahmen?

Beitrag von Mr. Penguin » Do 12. Okt 2017, 14:59

Vielleicht habt ihr schon von dieser speziellen und wie ich finde interessanten Decathlon/BTWIN-Geschichte gehört: Eine sehr eigenständige Entwicklung mit flexenden Hinterbau + Kettenschutz in einem (Kettenschutzstreben???), integrierten Lichtern am Rahmen und speziellem, schnellen Klappmechanismus. Dazu lebenslange Garantie auf Rahmen + Lenkteile, auch wenn ich da etwas skeptisch wäre, doch wenn es schon 4 Jahre lang eine Art Absicherung gibt, warum nicht?
Und ein extrem verlockender Preis.

Was meint ihr? Gerade dieses mir wichtige Thema Dauerhaltbarkeit wird nicht soo ausführlich besprochen in den wenigen Tests, die es zu den Tilts gibt. Gleichzeitig meine ich, dass der Rahmen und auch die meisten Anbauteile sich schon deutlich von den meisten Billigklapprädern absetzen, die man so findet. Ich bin auch definitiv bereit, ein Innenlager oder eine Bremse zu tauschen, wenn der Rest stimmt. Sowas wie eine ab Werk eiernde Kurbel ist jedoch ein No-Go, dann kann man sich den Kauf gleich sparen. Einmal und nie wieder.

Ich habe noch eine interessante Alternative dazu gefunden: Selbstaufbau! Dieser ziemlich coole Restposten-Shop cnc-bike.de, wo ich auch schon 2 mal bestellt habe, bietet gerade sehr interessante ungelabelte Dahon-Rahmen mit einem Excenter-Tretlager an. Exotischer geht es wirklich nicht. Ich konnte herausfinden, dass sie so eine Art Velotraum-Abkömmling oder Vorgänger sein müssten, zumindest hat nur diese Firma für eine Weile Räder auf Dahon-Basis angeboten. Natürlich zu gesalzenen Preisen
Nach ein wenig Rechnen käme ich mit einem Aufbau auf knapp 500€, drin wären Licht, NaDy von Dahon für 33Vielleicht habt ihr schon von dieser sehr speziellen und wie ich finde interessanten Decathlon/BTWIN-Geschichte gehört: Eine sehr eigenständige Entwicklung mit flexenden Hinterbau + Kettenschutz (Kettenschutzstreben???), intigrierten Lichtern am Rahmen und speziellem, schnellen Drehmechanismus. Dazu lebenslange Garantie auf Rahmen + Lenkteile, auch wenn ich da etwas skeptisch wäre. Und ein extrem verlockender Preis.

Was meint ihr? Gerade dieses mir wichtige Thema Dauerhaltbarkeit wird nicht soo ausführlich besprochen in den wenigen Tests, die es zu den Tilts gibt. Gleichzeitig finde ich, das der Rahmen und auch die meisten Anbauteile sich schon deutlich von den meisten Billigklapprädern absetzen, die man so findet. Ich bin auch definitiv bereit, ein Innenlager oder eine Bremse zu tauschen, wenn der Rest stimmt. Sowas wie eine ab Werk eiernde Kurbel ist jedoch ein No-Go, dann kann man sich den Kauf gleich sparen. Einmal und nie wieder.

Ich habe noch eine interessante Alternative dazu gefunden: Selbstaufbau! Dieser ziemlich coole Restposten-Shop cnc-bike.de, wo ich auch schon 2 mal bestellt habe, bietet gerade sehr interessante ungelabelte Dahon-Rahmen mit einem Excenter Tretlager an. Exotischer geht es wirklich nicht. Ich konnte herausfinden, dass sie so eine Art Velotraum-Abkömmling oder Vorgänger sein müssten, zumindest hat nur diese Firma für eine Weile Räder auf Dahon-Basis angeboten. Natürlich zu gesalzenen Preisen
Nach ein wenig Rechnen käme ich mit einem Aufbau auf knapp 500€, drin wären Licht, NaDy von Dahon, Nexus 8 Premium (33€ u. 50€ bei CNC!!!). Aber: Soviel Zeit habe ich vielleicht doch nicht und mir gefällt der Decathlon-Rahmen ein wenig besser. Dann wiederum wäre das Eigenbaurad etwas besser ausgestattet, wobei ich weder einen schweren NaDy als Hammervorteil sehe, noch unbedingt eine 8-Gang-Schaltung brauche. Die inzwischen kaum erhältiche Sram I-motion 3 finde ich sogar ganz witzig, ich bildete mir an einem Stadtrad damit ganz ordentliche Leichtgängigkeit ein. Klar, die 8er Nexus wird an sich schon objektiv besser sein.
Ein Problemchen: Es gibt nicht wirklich günstige Hohlkammerfelgen für die Kombo Nexus + NaDy (36 + 28l). Schürmann bietet Kastenfelgen für 12€ an - wäre sowas brauchbar?
Außerdem meine ich gelesen zu haben, das der Dahon Dynamo nicht so haltbar sein, aber da bin ich mir nicht mehr sicher...
Was wäre euer Rat? Sicher ist, dass ich mir nicht andere Räder angucken werde, die sind entweder zu groß oder zu teuer.

Vielen Dank,
Christian

Motte
Beiträge: 4916
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: BTWIN TILT 900 vs. Aufbauprojekt mit Dahon Vitesse-Rahmen?

Beitrag von Motte » Do 12. Okt 2017, 15:49

Hallo Christian

Velotraum hatte früher zwei Falträder im Programm. Das war in der Tat ein Dahon Vitesse Alu-Rahmen mit Excenter- Tretlager.
Velowerk Schweiz hatte einen solchen auf Basis des Dahon Speed (Stahlrahmen)

Beide Rahmen sind grundsätzlich o.k. (Das Vitesse war mal das Spitzenprodukt von Dahon - so um 2004)
Der Joule II Dynamo - genau so wie der Joule I kommen von Sanyo
https://hubstripping.wordpress.com/2011 ... ynamo-hub/

Ich fand die recht solide (hatte 3 Räder damit - 2 hab ich verkauft eins verschrottet)- die haben auch etliche Tausend Kilometer am Alltagsrad bei Wind und Wetter problemlos mitgemacht. Starker Salzbeschuss und ständig feuchtes Wetter macht allen Nabendynamos zu schaffen, die nicht von Schmidt kommen und keinen Druckausgleich besitzen.

Der Shutter PD 8 in 74 mm Breite ist kleiner, leistungsstärker, zugelassen und leichter. Der Joule I+II hat keine Zulassung in Deutschland.

Schürmann Kastenfelgen mit 28 Speichen (wegen SON XS) hab ich am (20 Zoll) Tern Link - die sind völlig o.k. und seit 6000 Km Alltag und Reise ohne jeden Fehler - hat allerdings auch ein guter Laufradbauer eingespeicht.

Zum Btwin kann ich nix sagen.

Gruß

Udo

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste