Updates| Bilder|Videos |Shop

Freischaltung von Useraccounts sehr verzögert, weil keine Zeit als 2facher Papa (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Alternative: Zahnradantrieb - oder Kardanantrieb?

allgemein zum Thema Fahrräder
Motte
Beiträge:5688
Registriert:Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1:Birdy Grey
Faltrad 2:Tern Verge Tour
Faltrad 3:Tern Link P24
Geschlecht:m
Geburtsjahr:1958
Status:FALTradfahrer
Wohnort:Essen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal
Re: Alternative: Zahnradantrieb - oder Kardanantrieb?

Beitrag von Motte » Sa 18. Feb 2012, 20:50

Bin ja 2 Jahre ein Batavus Vice Versa Pro mit Thun Riemenantrieb gefahren. Der hat nie gequietscht. Er hatte aber auch eine Spannrolle. Wenn man schnell beschleunigte gab es so ein Summen (ähnlich dem Geräusch einer Handbohrmaschine). Sonst war der völlig unauffällig. Da er am Hinterrad vorbei lief, war der Riemen auch nie sauber. Den Felgen-Aluschmiergel der V-Brakes und den Straßendreck bekam er ja auch ab. Ne dreckige Hose konnte man sich auch so holen. Es fehlte aber der ganze Ölschmodder, den eine gut gepflegte Kette bei Regen auf das Hinterrad und und dieses dann auf Rad und Fahrer verteilt.

EmilEmil
Beiträge:2188
Registriert:So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1:20" Falter
Faltrad 2:24" Falter
Faltrad 3:FittiCROSSO
Geschlecht:m
Status:FALTradfahrer
Wohnort:Beikonstanze
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Alternative: Zahnradantrieb - oder Kardanantrieb?

Beitrag von EmilEmil » So 19. Feb 2012, 17:40

Also, ich denke Wasser und Partikel , wie sie bei Regenfahrten auftreten, sind der Kettentod. Da ich, wenn möglich bei Trockenheit unterwegs bin, ist diese Gefahr bei mir gering. Dennoch, die Zahl der "trockenen " Partikel, die sich mit dem Fett (Öl) auf der Kette zu einer Schmirgelpaste verbinden, ist nicht zu unterschätzen.

Aber auch dann, wenn ich mich bei Gewitter untergestellt habe und bei nasser Straße weitergefahren bin, war diese Gefahr auch in Chainglider-losen Tagen entschärft : Meine Schutzbleche gehen bis 22 cm (Ist bei Treppen so ein maximaler Standard-Wert) über Straßen-Niveau runter. Dazu gibt es noch diese flexiblen Bürzel, die noch weiter runterreichen. Diese halten bei nasser Fahrbahn sehr viel ab, so daß nasse Schuhe eigentlich für mich beim Radeln ein Fremdwort sind (Die Kette dankt es sowieso mit längerer Standzeit !).

Mit Chainglider ist das Ketten-Haltbarkeits-Problem noch mal geringer. Hier gibt es nur noch alle tausend km eine Reinigung mit Petroleum und dann ein Ölbad in 15W50 Motoröl ( 1liter = 6,00 €).
Auf die Spezial-Fette (Öle) für die Kette ( 1 liter = 200,00 €) kann ich gut verzichten.
Aber bekanntlich war es schon immer ertwas Besonderes, einen teuren Geschmack zu haben.
Ein Chainglider kostet zwischen 30 € und 38 €, eine neue Kette zB Wippermann Connex 808 27,00 €.

MfG EmilEmil

Antworten

Social Media