Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Critical Mass: Fahrradfreude, Lebensfreude

lokal oder anderswo
Pibach
Moderator
Beiträge: 8130
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Critical Mass Hamburg: Fahrradfreude, Lebensfreude

Beitrag von Pibach » Sa 25. Apr 2015, 01:49

Kurzeindruck CM Berlin im Vorbeifahren:


Karsten
Beiträge: 541
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Critical Mass Hamburg: Fahrradfreude, Lebensfreude

Beitrag von Karsten » Fr 31. Jul 2015, 00:12

Für Spätentschlosene:
Morgen, 31./ 07. 19:00 Uhr
Startpunkt ab frühen Nachmittag:
https://www.facebook.com/criticalmasshamburg

Es wird klasse Wetter zum radeln.

Gruß Karsten
Faltrad fährt überall

Karsten
Beiträge: 541
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Critical Mass Hamburg: Fahrradfreude, Lebensfreude

Beitrag von Karsten » So 2. Aug 2015, 14:29

Moin
Kurzbericht der Juli-Critical-Mass Hamburg 31.Juli 2015

Wie die Wetterberichte vorrausagten, war traumhaftes Radelwetter:
Sonnenschein, blauer Himmel, Schönwetterwolken, trocken mild knappe 20°C am Nachmittag.
Feriensaison, der Fahrradwagen der Regionalbahn (Metronom), mit der ich die 50km von Lüneburg nach Hamburg fahre, ist gerappelt voll, aber dank des durchdachten hochflexiblen Konzeptes dieses speziellen Fahrradwagens finden alle Fahrgäste mit ihren Rädern letztlich noch Platz.

Zum großen Teil bepackte Reiseräder, aber auch einige CM-TeilnehmerInnen, die ich schon kenne.
Im Hauptbahnhof Hamburg irrsinniges Gedränge auf allen Bahnsteigen und im ganzen riesigen Bahnhofsgebäude.
Der Bahnhof kommt definitiv an seine Kapazitätsgrenze.
Startpunkt der CM ist die Grünanlage am Färhrdamm an der Nordwestseite der Außenalster, ca 4km vom Hauptbahnhof.

Nach einem Schlenker durch die City, "Mö"; Spitaler Str. ...(Straßenkunst vom Feinsten) runter zur Alster. Dumme Idee: Dort ist auch mit dem Faltrad kaum durchzukommen.Das Ufer der Binnenalster ist fest in der Hand der lesbisch-schwulen Szene: Hier wird der CSD mit gewaltigem komerziellem Rummel gefeiert. Dafür ist der Jungfernstieg halbseitg gesperrt. Immerhin überall freundliche ausgelassene Menschen, Partystimmung.
Hinter den Alsterbrücken am Westufer der Alster wunderbare Ruhe, JoggerInnen, Bootsstege.
Am schwerbewachten US-Genaralkonsulat vorbei (Dort weht die Regenbogenflagge neben den Stars+Stripes)
Dann auf der neu eingerichteten Fahrradstraße "Harvesterhuder Weg" zum Startplatz. Vor mir hat sich eine glamouröse weiße "Stretch-Limusine" verirrt.
Dort angekommen, sind die Grünanlagen schon gutgefüllt mit Menschen mit allen Arten von Fahrrädern.
Was gar nicht zu sehen ist, sind Rennradfahrer in Papageientrikots die bei den berühmten "Cyclassics" die Innenstadt beherrschen. Ansonsten von den gammeligsten Rostmöhren bis zu makellos blitzenden Edel-Einzelbauten wirklich alles. Auch ein zweistöckiges "Giraffenfahrrad, bei dem der Fahrer in 2m höhe sitzt.
Mütter mit Kleinkindern: auf dem Rennrad mit baby imTragetuch oder in der Kiste vorne im "Bakfiets"
Man gnießt das Wetter, Angeregte Gespräche in allen Sprachen der Welt. Auch wieder alle Arten Falt- und Klappräder.
Mir fallen noch blitzende Oldtimer-Räder mit RadlerInnen in passender historischer Kleidung auf.
Freundeskreise, viele Familien, RadlerInnen aus ganz Europa, die extra zur CM gekommen sind.
Es ist aber vollkommen unmöglich alle Eindrücke wiederzugeben.
Die Polizei ist mit gut einem Dutzend Motorrädern und vier Streifenwagen und einem Bulli vor Ort.
Auch die Beamten sind fröhlich entspannt.
(Sie werden trotzdem wieder ein Strafverfahren wegen "Verstoßes gegen das Versammlungsrecht" einleiten)

Es dauert diesmal eine gute halbe Stunde, bis sich der Konvoi formiert, und es -immer Richtung Norden- zu einer großen Schleife Richtung Norderstedt, losgeht.
Der Fahrradkonvoi ist mehrere Kilometer lang. Mit einem "Daumenzähler" werden ca 4500RadlerInnen geklickertt.
Der (erfahrene) Zähler schätzt, daß ihm 10 bis 20% der Radler entgangen sind, es sind einfach zu viele und dichtgedrängt. Ich habe ihm mehrere Minuten zugesehen und halte das für realistisch.
Das heißt, das zwischen 5- und 6Tausend Leute mitfuhren.
Insgesamt braucht die CM heute 22 bis 30 min um eine Stelle zu passieren.
Im Verhältnis dazu ist das Polizeiaufgebot eher weniger als symbolisch, Ich sehe auf der ganzen Tour zwei der Motorräder und einmal weit weit hinten den "Schlußwagen" der Polizei.
In bewährter Art wird der Fahrradverband von TeilnehmerInnen selber zu allen Seiten abgesichert.

Kinder stehen am Straßenrand und versuchen mit möglichst vielen Radlern im Vorbeifahren die Hände zu klatschen, Radler machen gerne mit. Passanten bleiben staunend stehen, Menschen beobachten von Balkonen.
Wenn die CM vorbeifährt erstirbt der ewige Motorenlärm der Großstadt, wird für einige Minuten durch ganz andere Geräusche ersetzt. Kaum ein Anwohner kann sich dem einmaligen Zauber entziehen.


Unterwegs wird es dunkel, jetzt zeigen sich die aufwendig gestalteten Lichtanlagen vieler Räder.
Wahre Kunstwerke aus hunderten LED.
Kaum echte "Dunkelräder" ohne Beleuchtung.
Schlußpunkt sind dann kurz vor 11 Uhr nachts die Elb-Terassen in Altona oberhalb der großen Elbstraße.
Vollmond, Traumpanorama über den Hafen, Blohm+Voss, die riesiegen Containerterminals, (Dort hat gerade das Zweitgrößte Containerschiff der Welt angelegt)
Hier gibt es auf einer großen Leinwand noch Kino zum Thema "Fahrrad" umsonst und draußen.
In der Bahn auf dem Heimweg habe ich dann noch eine junge Frau getroffen. die die Tour regelmäßig mit ihrem
"Groß-Einrad" (mit Gangschaltung+Scheibenbremse)mitfährt und einen anderen Falter-Fahrer aus Lüneburg.

DIe CM-Hamburg ist immer noch unvergleichlich.

Gruß Karsten
Dateianhänge
CM_HH150731KindimCabbyrad.png
Wohlgeborgen und zufrieden
CM_HH150731KeinEndezusehen.png
Dichtgedrängt, kein Ende zu sehen
CM_HH150731Daumenzähler.png
Tatsächlich waren es noch viel mehr
CMHH_150731BlickzurückbeimStarten.png
Blick zurück ca 15min nach dem Start

Ch.Bacca
Beiträge: 481
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D9
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Meine erste Critical Mass

Beitrag von Ch.Bacca » So 28. Jan 2018, 16:49

Meine erste Critical Mass (26.01.18 in Köln)

Nun hab ich es endlich geschafft und bin ein wenig auf der CM in Köln mitgeradelt. Schon lange wollte ich in Hamburg oder Köln mitmachen, doch bislang passte es irgendwie nicht oder ich hab es verpennt. Die Zugfahrt von Schleswig-Holstein nach Köln hab ich extra so gelegt, dass ich gegen 17:00 Uhr am Hauptbahnhof Köln ankomme; die CM in Köln beginnt um 17:30. Kurz nach fünf bin ich am Rudolfplatz und es ist noch keiner zu sehen. Meine Reisetasche ist noch auf den Gepäckträger des Faltrads geschnürt und mein prall gefüllter Rucksack auf dem Buckel. Abends bin ich mit ein paar Leuten in Neuehrenfeld verabredet. Mein Plan: ich fahre so lange bei der CM mit, bis wir dort zufällig entlang kommen oder wir uns zu weit davon entfernen. So komme ich auch um den akrobatischen Abschluss herum. Mein Rad mit Reisegepäck wäre mir zu schwer, um es über den Kopf zu heben.

Es ist ein sehr milder Januarabend und trocken. Ich fahr nochmal 15 Minuten in der Gegend herum und komme zurück. Nun sind schon einige Radler eingetroffen. Viele kennen sich und andere stehen, so wie ich, alleine herum. Ein paar Bromptons fallen mir auf, ein Falt-Pedelec, ein riesiges Chopper-Fatbike, eine Rikscha, ein altes Klappfahrrad mit (neuem) Nabendynamo, und und und. Es füllt sich. Ich komme mit einem Brompton-Fahrer ins Gespräch. 2 Streifenwagen und einige Fahrrad-Polizisten sind auch schon da. Viele Teilnehmer, aber längst nicht alle, haben Warnwesten an.

Es geht los und kommt nach hundert Metern wieder ins Stocken. Mittelstraße, Benesisstraße, Hahnenstraße. Gleich die erste Ampel vor mir springt auf Rot und ich muss den Anhaltereflex unterdrücken. Der Pulk zieht ja geschlossen über Ampeln, die rot werden. Ampeln, die schon rot sind, werden hingegen von den vorderen Radlern beachtet. Anfangs verstehe ich nicht, wieso der Pulk immer mal wieder anhält.

Hohenzollernring, Kaiser-Wilhelm-Ring. Irgendwo am Rand wird eine einzelne Radfahrerin aus einem Laden heraus angepöbelt, wieso sie nicht wie alle anderen auf der Straße fahren würde. Verkehrte Welt. Die Arme hat anscheinend (noch) gar nichts mit der CM zu tun. Teilnehmer und Polizisten sichern hier und da ab und blockieren KFZ-Spuren, damit kein allzu ungeduldiger Fahrer sein nicht vorhandenes Vorfahrtsrecht durchzusetzen versucht. Bis auf ein Taxi fällt mir kein weiteres KFZ auf, dessen Fahrer anscheinend ungeduldig ist. Im Gegenteil: Die Fahrer, die ich in der Dunkelheit erkennen kann, zeigen neugieriges Staunen oder sogar offene Freude über die Abwechslung. Hansaring, Ebertplatz. Mehrmals erstaunt mich der Mut, mit dem immer wieder Fußgänger und Radfahrer reichlich riskant den Pulk queren. Die Rikscha stellt sich als rollende Disko mit Musik, die meinen Geschmack trifft, heraus. "Heavy Mädel" steht hinten auf der Rikscha.

Neusser Straße, Blücherstraße. Einige Teilnehmer haben ihre Schlauheim-Büchsen als Beschallung dabei. Naja - Büchsensound eben. Niehler Straße, Beuelsweg. Ich unterhalte mich ein wenig mit einem anderen Radler, bis dieser nach hause abbiegt. An den Polizei-Fahrrädern hängen winzige, blinkende Blaulichter, die vom Jahrmarkt zu sein scheinen. Lustige Idee! Kuehnstraße, Florastraße. Ich bin nicht der Einzige, der die Blaulichter an den Rädern zum ersten Mal sieht. Ansonsten sind die Polizisten von den anderen Warnwestenträgern kaum zu unterscheiden. Der reflektierende Schriftzug auf dem Rücken ist unbeleuchtet ziemlich unauffällig. Hinter mir lästern Zwei über das Fatbike und meinen, dass es elektrisch unterstützt sei. Ist es nicht.

Innere Kanalstraße, Hornstraße. Am Künstler- und Kulturpark "Odonien" und zwei riesigen Bordellen vorbei. Die Bordelle dürfte jeder Teilnehmer wahrgenommen haben. Odonien eher nicht, das kannte ich zufällig schon. Liebigstraße. Nur noch etwa einen Kilometer Luftlinie zu meinem Ziel an diesem Abend. Hier fahr ich rechts ran und mach schnell noch ein paar Fotos der hinteren Radler im Pulk. Ich hätte vor dem Aussteigen weiter nach Vorne rücken sollen, um die ganze Pracht erwischen zu können. Einige hundert dürften es sein. Großartiges Erlebnis - bestimmt nicht zum letzten Mal! Nächstes Mal fahr ich bis zum Ende mit. Dann erfahre ich auch, ob das Heavy Mädel seine Rikscha stemmen kann.
Dateianhänge
CMK1801.jpg

Ch.Bacca
Beiträge: 481
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D9
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

CM Köln März 18

Beitrag von Ch.Bacca » Sa 31. Mär 2018, 18:28

Gestern wieder bei der Critical Mass in Köln mitgefahren. Meine zweite und für meine Freundin die erste CM. Ca. 21 km kreuz und quer durch Köln, überwiegend rechtsrheinisch. Ein Halt am Ghostbike im Auenweg war dabei; ob vorne gesungen oder eine Rede gehalten wurde, konnte ich nicht ausmachen. Dieses Mal haben wir hier und da auch mal gekorkt (zu Seitenstraßen hin gesichert).
Kurios war das "Ende". Als wir am Startpunkt vorbei kamen, fuhren Einige rechts ran, Viele fuhren weiter. Ich hielt an, meine Freundin fuhr weiter. Hinten haben die Streifenwagen über Lautsprecher "anhalten" gebrüllt. Ganz vorne sollen ausgerechnet die Fahrradstreifen die CM künstlich verlängert haben. Ob das stimmt, oder die Streifen gar nicht GANZ vorne waren, weiß ich nicht. Später in der Straßenbahn (es fing an zu schütten und wir hatten keine Lust mehr, nach hause zu radeln) erfuhren wir, dass wohl ein Autofahrer ausgetickt sei. Die meisten Autofahrer haben nur gestaunt und/oder gegrinst. Heavy Mädel war nicht dabei und das Finale haben wir wegen des Durcheinanders eh nicht mitbekommen. Die Frage bleibt also offen. Viele Falter und alte Klappräder waren wieder dabei. Außer meinem hab ich kein weiteres Tern gesehen.
CMK180330.jpg
Karte erzeugt mit OSM und Viking

Karsten
Beiträge: 541
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Critical Mass Hamburg: Fahrradfreude, Lebensfreude

Beitrag von Karsten » Sa 26. Mai 2018, 15:04

Moin,

Gestern war wieder CM in Hamburg.
Anreise von Lüneburg mit dem Regionalzug "Metronom".
In Lüneburg brutal heißes Hochsommer-Wetter.
Der Zug dann angenehm klimatisiert.
Beim Ausstieg in Hamburg, wo mal wieder ein kaum zu beschreibendes Gedränge überall vorherrschte, sehr angenehem Überraschung: "Nanu? seit wann ist der ganze hamburger Hauptbahnhof klimatisiert?".
Nö, in Hamburg war der Himmerl bedeckt und viel kühlere Luft, als im nur 50km enfternten Lüneburg.
Fahrtreppe an der Südseite ausser Betrieb. Daher mit dem bepackten Rad (hatte noch anderes in Hamburg zu tun) den ganzen Bahnsteig bis zum "Nordsteg" durchdrängeln und schließlich vor dem Bahnhof dem Gedränge entkommen erst mal luft holen. .
Schon beim Start-Treff treffe ich auf mehrere viel jüngere gute Bekannte und FreundInnen.
Einen habe ich mehre Jahre nicht mehr getroffen, zeigt mir stolz sein neues, wirklich schickes Brompton.
Ohne die Erfahrung vor Jahren mit meiner Dahon Vitesse, wäre er nie auf die Idee, und das Konzept "modernes Faltrad" gekommen.
Jetzt ist er vollständig überzeugt, hat auch seinen Kleinbus verkauft.
Die Tour war dann mal wieder wunderschön, ca 2,5 Stunden lang von der Moorweide / Bhf Dammtor kreuz und quer durch Hamburg, über die Reeeperbahn, Hafenstr, zurück am Hauptbahnhof vorbei nach Wandsbek, dann an den Alsterkanälen wieder zur Alster wo irgend ein anderes Mega-Event stattfand,
von defr Alster mit einer großen Schleife schließlich Abschluss am Heiligengeistfeld.
In der Gruppe fröhlich klönend und quatschend diesmal ganz entspannt im vorderen Viertel der Tour gefahren, war ich sehr froh über die Elektro-unterstützung meines "Wild-Eagle", die es mir völlig mühelos ermöglicht mit dem Tempo + Sprints der jungen Leute mitzuhalten.
Statt eigener Bilder:



Gruß Karsten

Ch.Bacca
Beiträge: 481
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D9
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Critical Mass Hamburg: Fahrradfreude, Lebensfreude

Beitrag von Ch.Bacca » Sa 26. Mai 2018, 21:30

Karsten hat geschrieben:
Sa 26. Mai 2018, 15:04
...
Statt eigener Bilder:
...
Bis auf den Fahrer des Ford Transit von TNT, der aus lauter Verzweiflung den Radweg nimmt (die Straße ist ja von den Radlern belegt), ein eher langweiliges Video. Ist der TNT-Mann völlig bescheuert?! :shock: Ich hoffe, dass er sowohl Führerschein, als auch Job los ist...

Karsten
Beiträge: 541
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Critical Mass Hamburg: Fahrradfreude, Lebensfreude

Beitrag von Karsten » Mi 27. Jun 2018, 22:34

Am nächsten Freitag, Übermorgen, den 29. Juni ist die nächste CM Hamburg.
Startplatz ist um / ab 19:00 Uhr dass Heiligengeistfeld.
Angesichts des beständigen traumhaften Hochsommerwetters könnte es eine Rekordbeteiligung geben.

Fußballfrust? -->Critcal Mass mitfahren --> GUTE LAUNE! :)

Gruß Karsten

Ch.Bacca
Beiträge: 481
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 14:39
Faltrad 1: Tern Link D9
Faltrad 2: 28" unfaltbar
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Nordstormarn und manchmal Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Critical Mass Hamburg: Fahrradfreude, Lebensfreude

Beitrag von Ch.Bacca » Do 26. Jul 2018, 18:46

Morgen ist wieder CM in Köln. Ich plane, ungefähr gegen 17:00 Uhr in der Innenstadt zu sein - würde also passen. Bei den Temperaturen bin ich jetzt nicht sooooo doll motiviert. Andererseits - die heißeste CM überhaupt mitzuradeln hätte auch was...

Karsten
Beiträge: 541
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Critical Mass Hamburg: Fahrradfreude, Lebensfreude

Beitrag von Karsten » Do 26. Jul 2018, 23:49

Moin,
Ich bin auf jeden Fall in Hamburg wieder dabei.
Dank meines chinesischen Ele-Falters werde ich morgen ganz gemütlich und völlig mühelos mit der (Kosten)Freien Sonnenenergie die ca 50km von Lüneburg nach Hamburg radeln und dabei den kühlen Fahrtwind genießen :D .
Dito die dann nächtliche Heimfahrt über ruhige und leere kleine Landstraßen.

(Start morgen (nachher) Fr. 19:00 Uhr Sternschanzenpark)


Gruß Karsten
z.Zt hier in Lüneburg 28°C Tropennacht

Antworten

Social Media